Nikolaikirche

Die Ruine der Nikolaikirche ist seit einigen Jahren gesichert. Sie kann bereits eindrucksvoll für Dauerausstellungen und für besondere Veranstaltungen genutzt werden.

Die Aufgabenstellung wurde 2014 präzisiert, nachdem in mehreren Stufen die Zielstellung konzeptionell erarbeitet werden konnte (Konzeptionsphase). Ziel ist seitdem der weitere Ausbau im Zuge der Revitalisierung der Nikolaikirche Anklam zum IKAREUM – LILIENTHAL FLIGHT MUSEUM, ein „Museum plus“ von internationalem Rang.

Dazu hat die Hansestadt Anklam die Leistungen zur Erarbeitung einer integrierten Gesamtkonzeption zur Vorbereitung des Vorhabens ausgeschrieben. In diesem Gesamtkonzept werden die Ergebnisse unterschiedlicher konzeptioneller Vorarbeiten aus verschiedenen fachlichen Bereichen wie Architektur, Ingenieurtechnik, Denkmalpflege, Ausstellungskonzeption, Projektierung, Fördermittelmanagement, Finanzplanung, Moderation, Beteiligung, Wirtschaftlichkeit und Marketing zusammengefasst und kritisch begutachtet.

Mit Beschluss der Stadtvertretung der Hansestadt Anklam am 16. Juni 2016 dient das vorliegende Gesamtkonzept, in das auch die Ergebnisse einer Wirtschaftlichkeitsuntersuchung eingeflossen sind, als Vorlage für Entscheidungsträger und -gremien und ist verlässliche Grundlage für den weiteren Projektverlauf.

Durch europaweit ausgeschriebene Vergabeverfahren konnten renommierte Planungsbüros gefunden und beauftragt werden, darunter hparc heneghan peng architects, Ingenieurgruppe Bauen, paka Ingenieure und als Ausstellungsplaner beier+wellach projekte.

Die Ergebnisse der Untersuchungen bestätigen bzw. fordern mehr als deutlich die Umsetzung des Projektes IKAREUM Lilienthal Flight Museum aus kulturellen, touristischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten.

Getragen und unterstützt wird diese Aussage auch vom Land Mecklenburg-Vorpommern, das sich 2018 mit Unterzeichnung einer Vereinbarung „Der Anklamer Dreiklang“ auch zur Umsetzung des Projektes IKAREUEM Lilienthal Flight Museum in Anklam bekennt. Es wird damit zu einem Landesprojekt ernannt, dem mit der Vereinbarung die erforderliche Unterstützung zugesagt ist.

 

Weitere Informationen erhalten Sie im Bürgerinformationssystem der Stadt Anklam